youtube

Loading...

Donnerstag, 25. Oktober 2012

#FdL #fdl12 #SL #Secondlife #Kommentare #Sonntag



 #FdL #fdl12 #SL #Secondlife #Kommentare #Sonntag

Subjektive Kommentare zu den FdL - Events:
...........................................................................

Sharan Bakar/Loquacia Loon Lesung in englischer Sprache
Notfalls bekomme ich es hin, mit der englischen Sprache, allerdings ist es mir doch immer ein wenig anstrengend... Es gab jedenfalls eingangs etliche Informationen und man merkte, dass es der Vortragenden Freude bereitete, zu uns sprechen zu können. Wer mochte, konnte sie später auch im privaten IM kontaktieren und erhielt dann einen Link zu einem kostenlosen pdf - Buch. Eine wirklich freundliche, engagierte und großzügige Bewohnerin!

Führung Harter Fall / Moe, Sandlewood, etc.
Es schloß sich an eine Führung durch die künstlerische Umgebung, in der mehrere KünstlerInnen (teils auch größere) Arbeiten und Objekte präsentierten.
Harter Fall und Moe. Sandlewood waren hier nicht die einzigen, auch Penelope Parx und Lilia Artis waren und sind hier eindrucksvoll vertreten. Bemerkenswert hier wieder die Vielfalt der Arbeiten, von Real-Fotografien weggeworfener Dinge über riesige Tropfenobjekte bis hin zu Außerirdischen und fliegenden Treppen.

Fingersatz Barbosa Eröffnung Fotoausstellung
Die Ankündigung im Eventplan war hier ein klein wenig suboptimal, da Fingersatz Barbosa hier seine virtuose Fingerfertigkeit zwar wieder einmal mit sehr schönen Musikstücken absolut bewies - die überwiegend freundlichen, angenehmen und bunten Natur- und Landschaftsgemälde aber keineswegs aus seiner Produktion stammten. Sondern aus der ... einer Malerin. Fatalerweise habe ich zwar etliche stimmungsvolle Fotos gemacht - den Namen finde ich aber auch hier leider nicht. (Wird nachgetragen.)
-------> Eben erreicht mich folgende Information: "... die Malerin, deren Werke Fingersatz ausstellt, ist die verstorbene Mutter von Fingersatz .. " <-------

Sven Klöpping  Lesung auf Bees Heaven
Auch hier kam wieder ein Schaukelstuhl zum Einsatz - was aber keineswegs heißt, dass es betulich zuging! Bemerkenswerte SF von Sven Klöpping mit einem ungewöhnlichen, witzigen, aber auch nachdenklich machendem Plot.
Bees Haven ist btw. ein recht origineller Ort. Realistisch naturbelassen einerseits, von Bienen mit leichtem Comic - touch - outfit andererseits bevölkert hat er darüber hinaus noch einiges mehr zu bieten.

Chapter Führung
Chapter Kronfeld. War da nicht schon mal so irgendwie, irgendwas in der Richtung ...? Mag durchaus sein. Aber Chap ist nicht nur vielseitig - er ist eben auch sehr produktiv. Hier zeigte er nun etliches von sich aus dem Bereich Malerei und erläuterte wie immer routiniert über das Wie und Warum.

Kueperpunk Science Fiction Lesung
Weiter ging es im schönen Heidelberg mit einer SF Lesung von Kuperpunk Korhonen alias Thorsten Kueper (RL).
Auch hier kann man sich wohl allzuviele Worte sparen. Ich persönlich kann mich auch mit hoher Anstrengung nicht entsinnen, von Kuper je eine langweilige, schlechte oder sonstwie belanglose Story weder gehört noch gelesen zu haben. Spannendes und ironisch - witziges jedoch stets eine Menge!

Alex Jahnke  Steampunk  - Kurz und Geek
An selbiger location in Heidelberg ging es dann auch weiter.
Hier KONNTE man dann natürlich auf die Idee kommen, es solle jetzt ein raffiniertes Täuschungsmanöver zelebriert werden. Denn dieser männliche und ... nun ... unaufregend aussehende Avatar der einen gewissen Herrn Jahnke repräsentieren sollte. Der weigerte sich, anders als angekündigt, zu sprechen. Hm. Ob es vielleicht gar kein unadonischer Herr war? In RL? Sondern statt dessen eine aufregende zwanzigjährige Blondine ... ?!
Ähnliches soll man ja schon gehört haben, von SL ... Heißt es.
Aber nun gut, Kuperpunks Erklärung war eine andere. Alex Jahnke habe es erkältungstechnisch leider schwerstens erwischt, er habe sich aber dennoch vor den Rechner geschleppt und auch noch so gerade eben  noch einloggen können. Seine Stimme aber ginge höchstens noch als klingonischer Grundschulchor durch und das wolle er uns nun wirklich nicht zumuten. Glücklicherweise war das Redescript aber elektronisch griffbereit und Kueper höchstselbst übernahm die Rolle des Vortragenden. Fragen dazu wurden dann per Textchat von Alex Jahnke per Offenem Textchat direkt beantwortet.
Es war dies ein informativer und unterhaltsamer Diskurs über den Steampunk, seine Implikationen und Explikationen. Absolut empfehlenswert!!

Maximillian Merlin Vortrag Inspiration Tools
Coole location! Und interessant! Mal wieder etwas ganz anderes im Programm. Privat bin ich mit Maximillian Merlin nicht in wirklich allen Lebensfragen einer Meinung - was aber die SIM "Orange 22" und die dort - unter anderem - gebotenen inspirierenden Tools angeht, bin ich durchaus begeistert und angetan. Natürlich darf man nicht vergessen, das es schlicht und einfach eine kommerzielle Firma ist, die hier aktiv wird. Allerdings in einem wichtigen und hilfreichen Segment, der Förderung von Kreativität. Orange 22 setzt hier in meinen Augen auch ökonomisch - strategisch auf das absolut richtige Pferd!
Aufdringlicher Werbung, ständig nervender Gruppeneinladungen, reiner nüchterner Zweckbestimmungen und etlicher anderer, zwar üblicher, aber dennoch abstoßender Anstrengungen wird sich auf der SIM konsequent enthalten. Ruhe, Inspiration und spielerische Elemente, sowie originelle Gestaltungen und sorgfältige Konstruktionen bestimmen das Bild.
Durch die erwerbbaren Tools schließlich werden bewährte Techniken aus der Kreativitätsforschung und dem Coachingbereich aufgegriffen und zum Teil mit SL - Mittel erweitert und ausgebaut.

Kamur Rumakansy Lyrik
Mein Gedächtnis - Sieb ...
Leider hatte dieser Künstler dann plötzlich abgesagt. Aber ... wer sprang ein? War es nicht Kuper mit seinen entsetzlichen Wahrheiten über Junggesellen - Kühlschränke und ähnliches? Wenn ja. Beeindruckend. Sehr. Und gefährlich, gruselig schier * schauder * :-))

Firlefanz Roxley Vernissage "abuse - Mißbrauch".
Und das war es, das ist es! Nämlich mein persönliches highlight des FdL 2012. Die Traute muß man erst mal haben, so ein Thema einzubringen. Das Durchhaltevermögen ist aufzubringen, derart viele und unterschiedliche Wege zu finden und umzusetzen, um Verwirrung, Verirrung, Schmerz und Verzweifelung auszudrücken. Handwerklich sauber und gelungen fabriziert, inhaltlich faszinierend, verstörend, zum Innehalten zwingend. Manchmal fast distanziert und "nur" gesellschaftskritisch in Aussage und Fragestellung, zumeist aber erschütternd, den Schmerz mitfühlen lassend, unheimlich und auch latent bedrohlich. Firlefanz brachte es darüber hinaus dann auch noch fertig, aktiv durch die Ausstellung zu führen und in (nur formal)  nüchternen Worten im Offenen Textchat die Variationen des Schreckens zu erläutern, zu erklären "worum es geht". Und dies tat sie in einer sehr nachvollziehbaren und die Attitüden der Bilder noch leichter erschließbar machenden Art und Weise.
(Ich fände es btw. sehr schade, wenn diese Erläuterungen verloren gingen und hoffe dass sie irgendwo noch schriftlich existieren und für künftige Zeiten zugänglich gemacht werden können.)
Mißbrauch zerstört. Radikal. Das sollten, das müssen wir wissen. Wer Mißbrauch in seiner Umgebung erahnt, darf nicht die Augen, darf nicht sein Herz verschließen! Er muß handeln!
Er muß helfen. Ein Weg dahin läßt sich immer finden, irgendwie!
* standing ovations * Firlefanz! Dank für diese Ausstellung!

Frank Sorge  Lesung
Andere und vor allem die amüsanten Seiten des Alltages brachte dann der auch in RL bekannte comedian Frank Sorge (SL Frank Fray) anschließend in seinem inworld - Vortrag zutage. Und diesmal klappte btw., alles Bestens. Gewohnt witzig und manchmal schon absurd karrikierte der genaue Alltagsbeobachter Sorge vergnüglich bis kopfschüttelnd seine und unser aller Umwelt. Ich selbst bin ja nicht so wirklich vergnügunssüchtig, sage aber dennoch uneingeschränkt: gut so, Frank! Und weiter so!

Jamie Leaves und Markus Haacke (Interview mit den Final Control Machern) // TBM CD-Release von Final Control
Diese beiden Punkte fasse ich einmal zusammen, denn als zweiter Programmpunkt wurde ein Teil eines Hörspieles über den Stream gesendet, dessen Macher zuvor vorgestellt und interviewed worden waren. Man bekam interessante Einblicke in die Hintergründe einer solchen Produktion und der anschließende Ausschnitt war sauber gemacht, spannend und actionreich. Das SF - Hörspiel "Final Control" nach einem Roman von C. Chase trägt seinen FSK 18 Stempel allerdings wohl zu recht, dies deutete sich auch in dem Ausschnitt schon ein wenig an. Somit eigentlich nichts für meine zarte Seele, die normalerweise nur maximal Erschütterungen von bis zu FSK 16 ausgesetzt wird. Aber das muß nicht viel heißen, denn nur eine reine "Hackfleischorgie" wird hier ganz sicherlich nicht geboten!

Morgue McMillan  Lesung
Morgue ist originär deutschsprachig, jedoch englischsprachig verheiratet und mittlerweile auch geographisch entsprechend verortet.
Sie schreibt u.a. dessentwegen schon längere Zeit ausschließlich in englischer Sprache und folgerichtig war auch diese Lesung dann in Kisuaheli.
Quatsch, - englisch natürlich! Gleichwohl.
Liebeslyrik gab es, oftmals allerdings mit mythologischen Bezügen verschiedenster Art und auch häufig mit düsteren und dunklen Aspekten. Unheimlich. Spannend. Gut.
Ich mag Morgue gut leiden und hoffe, sie ist auch nächstes Jahr wieder mit dabei!

Tsumi Larnia und xenonlunar Viper  Ausstellung
Wieder in der "Heimat der Bienen": sehr viele Bilder waren es nicht, die hier erhängt wurden (es sei denn, ich hätte mal wieder einen Kellereingang oder Äquivalent übersehen). Dennoch absolut interessante Anblicke. Teils abstrakt, teil realistisch - phantastisch, oft (nahezu) monochrom. Anschauen!

Kjs Yip Kunstaktion
Kjs Yip - Urgestein und Profi. LIGHT COLOR & PRIM - damit arbeitet er schon sehr lange und sehr erfogreich. Interessant anzusehende, bunte, bewegte Schalen wandten sich unter anderem in der dunklen Halle den Besuchern überlebensgroß zu, auch ein Weißes Zimmer gab es aber. Kjs bat die BesucherInnen um Fotos von sich, die sie aktuell vor Ort anfertigen sollten. Sein Versprechen steht im Raum, alsbald originelle Kunst hieraus zu verfertigen - man darf gespannt sein! Dem Vernehmen nach sollen mehr als ein halbes hundert Exemplare bei ihm eingetroffen sein. Na denn.

Ingrid Schmitz  Krimi-Lesung
Profis, wohin man blickt ... Erst schleichend aufgebaut, dann immer spannender. Und spannender. Und dann ... - och, lest ruhig mal selber was von Ingrid. Lohnt sich! Krimi ist eigentlich nicht zwingend meine "Baustelle" - eigentlich lese ich fast nur SF und eben alten Krempel. Aber so - lasse ich mir das gern gefallen!
Btw. nett eingerichtet in München. Sogar echte Bücher sind dort ... :-)) (Wo die die wohl her haben? ;-) ) Allerdings: eine Treppe - und sei es nur temporär fürs Festival - die würden viele, insbesondere nicht so erfahrene BewohnerInnen sicher sehr begrüßen. Aber sonst eine super Sache!


Felix Römer   Slamtexte
An Details müßte man sich erinnern können ... das wäre was ...! Also das war wieder im gemütlichen Heidelberg. Und der Römer, Felix war aber leider nicht dort. Ah, ja und auf der Bühne war dann wieder der "Wortjoker für Katatrophenfälle" Kueperpunk, genau. Er hatte noch rechtzeitig sein Slammerdiplom gefunden, 7ter Platz im Altenheim - Slammercontest. Oder so. Hat er gesagt!!
War auf jeden Fall wieder! Absolut. Genau! Kann man wirklich nix sagen! Und das mit voller Überzeugung. Also ich für meinen Teil fand`s wirklich so!!
Nein im Ernst jetzt: war super!

Flusskiesel Pooley / Markus Becker  Lesung in der Bluesfabrik in Köln
Stimmungsvolles Ambiente in der Bluesfabrik und - unter anderem - eine seltsame, beunruhigende Geschichte von Flusskiesel.
Gern mehr davon!!

Michael Iwoleit, Konzert  
Ja richtig, diesmal MI mit einem Konzert, nicht mit Texten! Eines seiner ersten Experimente in dieser Form in SL, soweit ich weiß. Dafür wirklich sehr gelungen und wiederholenswert! Ich kenne mich ja mit so modernem Zeugs nicht aus, mein Musikgeschmackt reicht von so circa 1965 bis 31.12.1979, Mitternacht. Aber es wirkte eher ruhig, obwohl auch rhythmisch, etwas meditativ aber nicht langweilig auf mich, so soundmässig gesehen. Evtl. die Unterform eines Seitenastes einer Techno - Variation der Stil? Aber keine Ahnung, wie gesagt! Gefallen hat es mir auf jeden Fall! Konstruktive Vorschläge fürs nächste Mal: ich spende ein Treppchen "für um auf die Bühne zu kommen". Gebt dem Mann eine Animation, auf dass seine Hände und Finger sich über die Tasten bewegen. Und dann gab es ab und an noch so kleine Aussetzer, sowie kurze "Schnellvorspulerstellen". Beim letzteren Dingen weiß aber mutmaßlich nur die große Elektronenwolke, warum und wieso das aufgetreten ist.
Dranbleiben, weitermachen - bitte!

Violetta Miles  Krimi-Lesung
Cave Hamsterus! Oder so. Gefährlich, gefährlich, diese Kriminalisiererei von Nagetieren! Akustisch, technisch, handwerklich, stimmlich, stimmungsmäßig, spannungsmäßig: alles Top! Bedrückend aufgebaut die erste Geschichte, etwas blutrünstig spätere Texte. Und dann das gereimte Bauern - Drama erst! Uiuiuiuiui! :-))
Weiter so und stets: gerne wieder!

Wolem Wobbit  Konzert in München
Mir fällt da wirklich jetzt nix Neues mehr ein. Einfach nur gut. Wolem hat den Blues! Und einiges mehr.
Yeah!!

Rael Wissdorf   Science Fiction-Lesung in Leipzig
In Leipzig hatte ich oft und lange ein optisches Problem. Die Texturen der Avatare, Haut, Kleidung, etc. pp. blieben sehr, sehr lange grau "rezzten" einfach nicht.
Das kann natürlich nun an diesem, an jenem, oder an noch ganz etwas anderem liegen! Aber ich wollte es mal rückmelden, denn in Leipzig hatte ich das in diesen Tagen mehrfach, andernorts gar nicht. Gleichwohl.
SF, oder eher Fantasy? Anhand der informativen Vorrede und des Auszuges aus dem Buch dennoch noch nicht endgültig entscheidbar, würde ich sagen. Der Autor selbst stuft es wohl als "Fantasy unter Verzicht auf viele genretypische Elemente" ein, wenn ich das richtig im virtuellen Ohr habe. Flüssig geschrieben und vorgetragen, stimmungsvoll und nachvollziehbar. Der Roman erscheint demnächst im realen Leben, man kann gespannt sein!

Arimo  Konzert
Das waren einfach wieder so Minuten, in denen ich zufrieden in der gemütlichen Heidelberger Lokalität herum stand, meine Fotos machte und der guten und flotten Musik lauschte. Entspannt aber doch aktiv mit dem virtuellen Fuß wippend. Mag sein, das klingt nicht sehr begeistert - das wäre aber ein Mißverständnis! Ich kannte Arimo vorher noch nicht, war ziemlich im Stress, etc. pp. Und bin absolut zufrieden etwas später "weitergehüpft"!

SaraMarie Philly Pianokonzert  Leipzig
Sehr elegant, sehr stimmungsvoll, sehr schön. Eine Künstlerin am Flügel. Klavier?  Piano. So etwas jedenfalls. Zeitweise wurde die Pianistin dann unerwartet gänzlich unsichtbar - ließ sich aber dadurch nicht aus dem Konzept bringen! Gute Nerven, bravo!
Sehr angenehm und erbaulich. Danke!


Vorstellung des Kunstwerks <--- Finale (Ataria)
Danach war es soweit. Die Planungen für das FdL 2013 konnten beginnen. :-))
Vulgo: 2012 war geschafft. Das formelle Finale auf Ataria wurde situativ und kurzerhand auf die SIM des Abschlusskunstwerkes verlegt. Dort hatten 12 namhafte Künstlerinnen und Künstler eine komplette SIM künstlerisch gestalten dürfen - und hatten das auch grandios getan. Ich durfte dieses Jahr nicht mitmachen, mal sehen vielleicht ja nächstes Jahr wieder. Na ja, im Vergleich zu den ganzen "big names" hätte ich es auch schwer gehabt mich zu behaupten ...  Und der 13te wäre ich auch gewesen. Und mehr als genug zu tun gab es ja dennoch. Der Abschluss war jedenfalls furios, beeindruckend, und überhaupt!!

Ich finde das war mal wieder ein ganz großer Erfolg.
DANK allen InitiatorInnen, HelferInnen und dem geneigten Publikum!

Alles Gute - in allen Welten!

MfG
BukTom Bloch
aka
Burkhard Tomm-Bub


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen